Zu werden   (Kokon I)      
 

Klopft nicht an meinen Kokon
Denn ein Sterben
Gebiert etwas Neues aus mir
Ändert sich kaum die Façon
Doch es färben
Sich schwingende Seiten an mir

Wartet nicht, bin ich doch fern
Der gebogenen
Zeit, wie sie draußen sich dreht
Ich keime und kenne im Kern
Der gewobenen
Höhle kein Früh oder Spät

Lauscht nicht, was sich hinter Kruste
Und Schweigen
verdichtet zu neuem Gesang
Was ich an Tönen schon wußte
Wird zeigen
Sich bald als ein größerer Klang

Harrt nicht der bunten und regen
Gebärden
Nur. Seht, was auch bleibt mittendrin
Ich lebe dem Leben entgegen
Zu werden
Was eigentlich lang ich schon bin
 
 

Text und Musik:
Kai Malte Fischer, 1998


Start
Cartoons
Illustrationen
Lieder
Prosa und Lyrik
Webdesign
Beifang
Der Fischer
Links
Kontakt
Zum Seitenanfang