Manchmal 
 

Manchmal wünsch ich mich in den Orchestergraben
Hinter Hörnern und Fagotten zu versinken
Ein paar Takte nur zu zählen
Einen Einsatz nur zu haben
Leise eine Triangel zu schlagen

Manchmal möcht ich mich in einem Chor verstecken
Hinter Notenblättern unbedeutend werden
Nach dem Dirigentenstabe
Tonlos meine Stimme mimen
Und vor dem Finale schon entschwinden

Manchmal möchte ich einfach nur Noten wenden
Nur im Schatten eines Pianisten sitzen
Schweigend seinen Zeilen folgen
Auf sein leises Nicken warten
Hinterm Vorhang stehen, wenn sie klatschen

Manchmal wünsch ich mir, Musiken nur zu hören
Nichts vom Singen oder Spielen mehr zu wissen
Ahnungslose Ohrn zu haben
Wie ein Säugling gar zu staunen
Wenn die Töne eigenartig leben

Doch immer wieder finde ich mich an einem Klavier
Und singe selbst aus allerschwächster Brust
Es läßt sich nichts verbergen vor den Melodien in mir
Sie finden mich und alle meine Lust

Und immer wieder finde ich mich an einem Klavier
Und singe, wenn ich selber singen muß
Kein Chor oder Orchester oder Partiturpapier
Gibt Schutz mir, wenn ich selber klingen muß
 
 

Text und Musik:
Kai Malte Fischer, 1993


Start
Cartoons
Illustrationen
Lieder
Prosa und Lyrik
Webdesign
Beifang
Der Fischer
Links
Kontakt
Zum Seitenanfang